Beiträge

Workbook mit Leitfaden zur Analyse der Positionierung

Jeder kennt UnternehmerInnen, die mit beiden Beinen fest am Boden stehen, die ein klares Bild von ihren Stärken und von den Vorzügen Ihrer Angebote haben. Sie bzw. ihr Unternehmen hat sich etabliert und sie scheinen selbstbewußt in eine erfolgreiche Zukunft zu blicken. Und doch sind da immer wieder diese Aussagen, über den steigenden Druck am Markt, über die Herausforderungen, die eine plötzlich hereingebrochene Krise für das eigene Geschäftsmodell bringen.

Auch der Mitbewerb fordert mit immer dreisteren Maßnahmen. Ach ja, und die Kunden sind nicht mehr loyal wie früher, denn sich kritisch mit dem Preis zu beschäftigen und die eigenen Angebote mit den „schärfsten Marktbegleitern“ penibel zu vergleichen, scheint trotz Anspruch auf Regionalität nicht aus der Mode zu kommen. Und die „ganz Jungen“ der Generation x-y-z scheinen ohnehin nicht mehr zu greifen!

Solche und ähnliche Aussagen sind Ihnen sicher nicht neu. Auch uns begegnen sie immer wieder in den Gesprächen mit unseren Kunden. Alle oben genannten Aussagen haben mehr oder weniger einen Bezug zum Thema Positionierung.

Positionierung als Schlüssel zur Unterscheidbarkeit

Der Begriff Positionierung beschreibt im Zusammenhang mit Marketing – kurz und knapp – die Unterscheidbarkeit einer Marke, eines Produktes, einer Organisation oder einer Dienstleistung von denen der Marktbegleiter. Der Markeninhaber muss dazu seine Stärken und Qualitäten entwickeln und sie selber erkennen und sie gegenüber seiner Zielgruppe herausstreichen, sie auf den Punkt und möglichst emotional kommunizieren. Verstehen die Markenanwender und Kunden diese Vorzüge klar und schätzen diese, dann ist die positive Unterscheidung von anderen Produkten oder Dienstleistungen gelungen.

Was sich so einfach anfühlt, ist in der Praxis ein langer, konsequenter und oft auch mühsamer Entwicklungsweg. Es gilt dabei, das Produkt ja nicht nur durch die eigene „oft rosa“ Brille zu hinterfragen, sondern auch durch die der Kunden und durch die noch kritischere „Schutzbrille“ der Marktteilnehmer zu berücksichtigen.

Leitfaden als Workbook mit Checkliste

Da die Positionierung einer der wichtigsten Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg darstellt und wir uns immer wieder mit Fragen zur Entwicklung und Verbesserung der Positionierung konfrontiert sehen, möchten wir konkrete Unterstützung dazu anbieten. Unmittelbar, einfach, praxisnah und konkret.

Reduziere dich, um dich und deine Marke größer zu machen!

DIE MarkenWertExperten, L.Mayrhofer

3×3 Schritte zur Verbesserung der Positionierung

In einem Arbeitsbuch haben wir eine Checkliste – abseits von wissenschaftlichen Modellen oder komplizierten Marketingtools – als einfachen Leitfaden erstellt. Mit diesem kann ein Unternehmen, ein Marketingverantwortlicher oder Geschäftsführer – einzeln oder im Team – das eigene Angebot hinterfragen. Die Fragen leiten an, sich strukturiert dem Thema zu nähern.

Schritt für Schritt werden jene Punkte festgehalten, die die großen und kleinen Unterschiede darstellen. Das Workbook unterstützt außerdem beim Erkennen der nicht unterscheidungskräftigen Argumente und beim Verdichten der wettbewerbserleichternden Vorteile. Am meisten profitieren Sie vom Leitfaden, wenn Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um die Antworten konkret auch schriftlich zu formulieren.

Ihr Nutzen aus der 3×3 Positionierungsanalyse

  • Sie erarbeiten step-by-step die Stärken und Schwächen gegenüber den Angeboten Ihrer Marktbegleiter.
  • Sie erhalten Hilfe, die Vorteile Ihres Angebotes konkret zu formulieren.
  • Service-, Beschaffungsvorteile etc. können Sie in Verkaufsgesprächen, in Mitarbeiterschulungen aber auch für ihre künftigen Kommunikationsmaßnahmen zielgerichtet und punktgenau ansprechen.
  • Ihr persönliches Warum klarer vor Augen zu haben, steigert Ihre Motivation und bringt mehr Freude im Unternhemensalltag.

Gutschein inklusive: Profitieren Sie durch eine kostenlose Ersberatung

Damit Sie aus Ihrem Leitfaden das Maximum herausholen können und wirklich von den nächsten Optimierungsschritten profitieren, finden Sie am Ende des Leitfadens zusätzlich noch einen Gutschein, mit dem Sie eine kostenlose Erstberatung anfordern können!

Cash Handelsmagazin

CASH 12/13 – Neues Buch: Brandmanagement-Leitfaden

Zeitgleich mit der Veranstaltung „MarkenDialog 2013“ in der niederösterreichischen Schallaburg erschien ein Überblick über die einzelnen Phasen professionellen Markenmanagements in Buchform. Verfasst von den „MarkenWertExperten“ Manfred Enzlmüller und Laurentius Mayrhofer will der „Brandmanagement-Leitfaden“ – so der Titel – eine geballte Ladung an Brandmanagementkompetenz, kompakt auf rund 120 Seiten zusammengefasst, vermitteln.

Kaum ein Management-Thema sei in den letzten Jahren so kontroversiell diskutiert worden wie dieses, ist Autor Enzlmüller überzeugt. Gleichzeitig habe Brandmanagement für Unternehmen wesentlich an Bedeutung gewonnen. Ausgestattet ist der Leitfaden mit Auszügen aus aktuellen Studien, Tipps und der Vorstellung von komfortablen Tools für die tägliche Anwendung im Marketing. Das Buch richtet sich speziell an Unternehmer, Vorstände, Geschäftsführer sowie Marketing- und Werbeleiter, die das Erfolgspotenzial „Marke“ effizient managen wollen. Es steht als E-Book in der MarkenWertExperten-Bibliothek (www.diemarkenwertexperten.at) zum Download bereit.

Quelle

Buchvorstellung Brandmanagement-Leitfaden

Neues Buch Brandmanagement Leitfaden

Quelle: CASH

 

 

Medianet

medianet 29.11.13 – Schutz vorm Burn-out

2. Österreichischer MarkenDialog – Wie sich Markeninhaber in Zeiten einer anhaltenden Krise schützen können

Der „Logenplatz im Kopf des Kunden.

Wien/Schollach. „Wie können sich Markeninhaber in Zeiten einer anhaltenden Krise vor einem Marken-Burnout schützen?“ diese Frage beleuchteten Manfred Enzlmüller und Laurentius Mayrhofer, Initiatoren des Österreichischen MarkenDialog 2013, am 21. November auf der Schallaburg gemeinsam mit nationalen und internationalen Referenten.

Marcin Kotlowski, W24 TV-CEO, erklärte, warum es nicht mehr reicht, „darzustellen, was man hat und kann, sondern dass es darum geht, einen Logenplatz im Kopf der Kunden zu ergattern, um von dort aus die Entscheidungen positiv beeinflussen zu können. Patentamtspräsident Friedrich Rödler setzte sich mit den Möglichkeiten des Markenrechts zum Schutz geistigen Eigentums auseinander und wie ein „Burnout-Syndrom entsteht, das Marken müde und kraftlos macht“, davon erzählte Enzlmüller, Autor zahlreicher Fachbücher und Experte für ganzheitliche Markenbewertung.

Passend zum Thema des 2. Markendialogs erschien der Brandmanagement-Leitfaden, eine Anleitung für Unternehmen, das System Marke weit über Logo und Corporate Design hinaus im Firmenalltag professionell zu managen.

 

 

Medianet

medianet 12.11.13 – Markenführung statt Marken-Burn-out

Schallaburg. Die Fachtagung zum Thema „Markenführung statt Marken-Burn-out“ am 21. November auf der Schallaburg in Niederösterreich zeigt, wie die aktuelle Krise dazu führt, dass auch gestandene Unternehmen immer härter um Marktanteile, Kunden und loyale Händler kämpfen müssen. In Expertendialogen beleuchteten Top-Referenten, was man tun kann, um den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens gezielt zu sichern. Zudem wird eine aktuelle Studie zu „Die Entwicklung von Marken im Umfeld einer anhaltenden Krise“ präsentiert. Anmeldung unter: www.markendialog.at (red)

 

 

Medianet

medianet 18.10.13 – Markenführung statt -Burn-out

Fachveranstaltung 2. Österreichischer MarkenDialog zu den Herausforderungen, vor denen Marken- und Marketingverantwortliche stehen

Referate, Podiumsdiskussionen und Präsentation einer topaktuellen Studie am 21. November 2013 auf der Schallaburg (NÖ).

Schallaburg. Die Fachtagung MarkenDialog bietet Top-Referenten und Podiumsdiskussionen zu relevanten Fragen rund um das Thema Marke. medianet sprach mit den Initiatoren Manfred Enzlmüller und Laurentius Mayrhofer.

medianet: Sie sprechen von der Chance der Marke auch für kleinere Unternehmen vor allem im Fokus der Krise. Welche Chancen bzw. Vorteile hat eine gute Marke in diesem Umfeld?

Manfred Enzlmüller: Man könnte sagen, die Marke ist ein in sich geschlossenes Energiesystem, das seine Energie aus den eigenen Vorteilen bezieht. Dabei werden die Alleinstellungsmerkmale einer Marke konstant über die Kommunikation als Kundennutzen hervorgehoben. Dadurch wird jedes Unternehmen – egal, wie groß oder klein – durch sein Handeln am Markt zu einer Marke, denn dieses Handeln erzeugt ein bestimmtes Vorstellungsbild, das in der Psyche des Konsumenten fest verankert wird. Dieses Markenbild kann, wenn es glaubwürdig und nachhaltig erlebbar vermittelt wird, über das Markenlogo sehr rasch im limbischen System unserer emotionalen Steuerzentrale im Kopf eine Entscheidung beeinflussen. Die Studie, die am MarkenDialog präsentiert wird, zeigt deutlich, welche Kraft Marken auch für kleine Unternehmen haben.

Laurentius Mayrhofer: Durch das Markenversprechen, verbunden mit positivem Markenerlebnis, wird dem Kunden eine gleichbleibende Qualität vermittelt. Dieses subjektiv erworbene Wissen über die Marke reduziert das Risiko für die Käufer. Je öfter dieses Nutzenerlebnis stattfindet, um so stärker wird das Vertrauen und damit die Markenbindung.

medianet: Von welcher Bedeutung ist professionelle Begleitung im Markenbildungs- und Markenführungsprozess?

Enzlmüller: Dass die Entwicklung und die Führung von Marken ein funktionsübergreifender Bestandteil der Unternehmensführung sind, ist ohnehin längst bekannt. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Suche im Internet nach einer Definition für diese Begriffe zu rund 31.000 möglichen Erklärungsversuchen führt. Aufgrund dieses enormen Definitions-Wirrwarrs ist es wichtig, herauszufinden, was Unternehmen und Agenturen darunter verstehen.

Mayrhofer: Die neue Markenführungsstudie macht deutlich, dass mehr als zwei Drittel der Befragten die Kernaufgaben der Markenführung darin sehen, einen einheitlichen Markenauftritt zu gewährleisten. Knapp die Hälfte der Marketingverantwortlichen hält die Verwaltung des Markenschutzes und der Lizenzrechte, zusammen mit der Planung von Markenaktivitäten, für sehr wichtig. Für rund ein Drittel gehört die Erfolgskontrolle der Marke in Verbindung mit der Überwachung der Markenbekanntheit zu den wesentlichen Aufgaben einer klassischen Markenführung. Das zeigt, dass sowohl Experten im Bereich Markenschutz, Markenstrategie und Markenführung gefragt sind; genauso wie kreative Agenturen, die ein professionelles Branddesign entwickeln und pflegen.

medianet: Können Sie einen Befund über die hiesige Marken-Szene abgeben?

Enzlmüller: In Österreich gibt es ca. 111.000 registrierte nationale Marken; eine nicht unerhebliche Anzahl von Marken mit internationaler Marktbeteiligung und ein nicht zu verachtender Bereich von mittleren und kleineren Marken. Interessanterweise sind sich laut nationalen und internationalen Studien die Unternehmen einig, dass Marken bis zu 89 Prozent zum Erfolg ihres Unternehmens beitragen. Wenn es jedoch um die Markenführung und -bewertung geht, stellt dies – so die Studien – mittlere und kleinere Unternehmen vor große Herausforderungen. Für mehr als ein Drittel stellen ein zu kleines Budget und fehlende einschlägige Fachkompetenz eine besondere Hürde dar. Daher liegt hier ein Potenzial für Markenstrategen, -führungsexperten und Agenturen mit speziellem Marken-Know-how brach.

medianet: Die Teilnehmer des diesjährigen MarkenDialogs erhalten zusätzlich den 120-seitigen ‚Brandmanagement-Leitfaden als E-Book. Was dürfen sich die Besucher davon erwarten?

Enzlmüller: In diesem Leitfaden werden verschieden Markenführungsmodelle sowie praxis-erprobte Tools und Vorgehensweisen nach dem 4-Phasen-Modell vorgestellt, die sowohl Unternehmen als auch Marketingleute bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Damit kann auf das erworbene Wissen und Kow-how auch nach der Veranstaltung jederzeit zurückgegriffen werden. (red)

Termin 21.11., 14-17 Uhr Ort Schallaburg, NÖ Ticketpreis 96 €; enthält: Besuch aller Fachvorträge & Podiumsdiskussionen, Brandmanagement-Leitfaden als E-Book, Welcome Drink, Pausengetränke & Snacks;
Programm & Anmeldung www.markendialog.at oder www.diemarkenwertexperten.at